Aufstellungsrituale - finden was wirkt

Schamanische Ritualarbeit in Kombination mit systemischer Aufstellungsarbeit

Diese neue Gestalt, die einst aus Bert Hellingers Familienstellen hervorgegangen ist und sich über die Jahre als meine Arbeitsform herausbildete, habe ich Aufstellungsrituale genannt. Sie ist eine sehr wirksame Verschmelzung von systemischer Aufstellungsarbeit und dem lebensnah angewandten Grundverständnis schamanischer Riten und deren Lebensweisheit.

Man könnte Aufstellungsrituale auch als schamanische Systemaufstellungen bezeichnen. Wobei der Begriff “Schamanismus” leider inzwischen schon zu seltsam abgehobenen Vorstellungen verführt und oft ebensolchen Auswüchsen zugeordnet wird, die in meinem Umgang und in meiner Herangehensweise an menschliche Anliegen keine Nahrung finden. Ganz im Gegenteil, ich halte es für eine große Lebensleistung, wenn Menschen auf den berühmten Teppich kommen und dort auch gut stehen können.

Aufstellungsrituale dienen uns als

Oder auch als

sowie auch als

oder ganz sinnvoll

“Finden was wirkt…!”

Bei den Aufstellungsrituale geht es darum, die Kraft zu finden, alles was tatsächlich zu uns gehört, anzuerkennen so wie es ist und es dann stimmig im ganzen System zu integrieren.
Das sammelt die eigene Kraft in einer gelassenen Lebensbewegung, die dem Lieben und Achten zugewandt ist.

“Nur was wir lieben, gibt uns frei!”

Bert Hellinger

Deutlich zeigt sich in dieser Arbeit, wie die weit verbreitete Einstellung, alles im Griff haben zu wollen, Störendes abzutrennen und Abgelehntes, offen oder auch heimlich, zu bekämpfen, meist zu Verlust und Scheitern führt.

“Der Einsichtige wird vom Schicksal geführt
- Der Störrische wird vom Schicksal geschleift!”

Seneca

In der systemischen Aufstellungsarbeit erleben wir ein Phänomen, das Dr. Albrecht Mahr als "Wissendes Feld" bezeichnet. Es ist ein tiefes unwillkürliches Verbundensein mit all unseren Angehörigen. Den nahen in der eigenen Familie, den etwas weiteren im eigenen Land, der eigenen Religion, der eigen Hautfarbe und den gängigen Grundwerten.

Im noch weiteren System zu dem wir auch gehören, kommen die Tiere und Pflanzen dazu, die Erde und der gesamte Kosmos.

Schon in Familienaufstellungen erfährt man deutlich, dass auch Kräfte aus der unsichtbaren Welt auf unser Leben wirken und es tiefgreifend mitgestalten. Einfluss im Guten und im Schlimmen, haben diese Kräfte, einfach weil es sie gibt - gleichgültig, ob sie uns bekannt oder unbekannt sind; ob wir sie anerkennen oder ablehnen.

Das Schicksal unserer toten Ahnen, der Missachteten oder Vergessenen wird in den Aufstellungen als maßgebende Lebensgrundlage erkennbar. In dieses "Maß" hineinzuwachsen, fordert von uns die volle menschliche Größe – und wer hat die schon einfach so parat!

Im schamanischen Weltbild wird die Bedürftigkeit und die Begrenztheit des Menschen als naturgegebener Grundzustand angesehen und anerkannt. Ebenso wie das ur-menschliche Grundbedürfnis nach einem guten Platz in der Gemeinschaft. Demzufolge schaut man in den schamanischen Aufstellungsritualen auch nach hilfreichen und stärkenden Größen, die ganz natürlich zu uns gehören und auf die wir selbstverständlich zurückgreifen dürfen.

Diese Helferkräfte können Personen, Qualitäten, Erfahrungen geistiger oder auch seelischer Natur sein. Sich dann damit in einem bewussten Ritual zu verbinden kann zu einer tragenden praktischen Unterstützung in unserem Leben werden.

“Die Heilung kommt von außerhalb…”

Daan van Kampenhout

So dienen die schamanischen Aufstellungsrituale einem ständigen Kraftbeziehen aus der "Universalbatterie" des allumfassenden Seins. Durch die Erweiterung der herkömmlichen Aufstellungsarbeit mit der schamanischen Vorgehensweise paaren sich Einsicht in die eigene Lebenslage und Stärkung des Menschen zu einem nachhaltigen Lösungsweg

nach oben


“Sindhu” Cornelia NICOLA

Wie schon die Anzahl all meiner Namen zeigt, fließt in mir Vielerlei zusammen.

Sowohl von der Herkunft meiner Ahnen - deutsch, französisch und rumänisch. Bürgerliche und Adlige mit ihren unterschiedlichen Mentalitäten und Religionen.

Ich darf also auf ein beträchtliches Potenzial von hilfreichen Ahnen zurückgreifen – Visionäre, erfolgreiche Unternehmer, Träumer, Heiler und Künstler, aber auch Förster, Fischer und Zollbeamte. Das erklärt vielleicht auch hintergründig die Vielseitigkeit meiner Fähigkeiten und Erfahrungen, sowie meinen kurvenreichen Lebensweg.

Von der bildenden Kunst herkommend, Studium der Bildhauerei bei Eduardo Paulozzi an der Münchner Kunstakademie, gestalte ich kaum noch Materialien, sondern stehe nun als kunstvolle Beraterin seit bald 20 Jahren Menschen zur Seite, die meine Empathie und Anleitung wünschen, um in ihrem Leben weiterzukommen.

So kreiere ich jetzt Räume, um Rahmen, Brücken und Wege zu finden, die den Menschen dienen, ihr ursprüngliches Sein wieder anzuerkennen, damit sie es in neu geerdeter Verbundenheit und ihrer eigenen Gestaltungskraft umzusetzen.

Dabei kann ich meine nützlichen Kenntnisse, als bildende Künstlerin, als Certified Master of N.L.P. and Ericksonian Hypnosis (Facticity –Trainings/ R.Elisabeth Michaels), als Familienstellerin (Bert Hellinger) und die aus den Einweisungen in die schamanische Ritualarbeit (Malidoma Some, Sobonfu Some und Daan van Kampenhout) einsetzen. Nicht zu vergessen diejenigen aus meiner jahrelangen Praxis in Einzelsitzungen und Seminaren. Vom Management-Training, über Dozentin für Gesprächsführung bis hinzu vielfältigen Aufstellungsformen und Ritualen.

Auch fließen die Erfahrungen meines persönlichen spirituellen Weges in Indien (OSHO) ein und die dann gereifte Rückkehr an meine Wurzeln.

Besonderen Dank schulde ich gerne für all die Freundschaft, Initiative, Unterstützung, und ihr liebevolles, großzügiges Mit-mir-teilen, Sneh Victoria Schnabel, Maria van der Wijst, Francesca Mason Boring/USA und Uncle Less Kuloloio /Hawai.

Meiner Freundin Sneh V. Schnabel verdanke so ziemlich von Anfang an Bert Hellinger in seiner Arbeit kennengelernt zu haben und auch dank ihr bei Daan van Kampenhout, die für mich stimmige Form “Schamanischen Aufstellens” gefunden zu haben.

Beide Herangehensweisen sind nun verbunden in meinen Aufstellungsritualen. Gut ein halbes Jahrhundert Leben hat mich reich beschenkt. Es soll mir eine Freude sein, es mit Euch zu teilen!

nach oben